Geschichte des Darts!

 

 

 

 

 

Am Anfang standen Pfeil und Bogen. Die Herkunft des Darts-spiels(fälschlicherweise häufig auch als "Dart-Spiel" bezeichnet )lässt sich nicht endgültig klären. Die Legenden über die geistigen Väter des Spiels reichen von den Kelten des ersten Jahrhunderts über König Artus , Robin Hood oder die Kreuzfahrer, die mit abgebrochenen Bogenpfeilen auf die Altersringe von Baumscheiben geworfen haben sollen. Erst im ausgehenden 18. Jahrhundert gibt es konkrete Informationen zum Darts. Der englische Zimmermann Brian Gamlin ordnete 1896 die Zahlen und den Wertungsbereich (Durchmesser34cm) auf dem Zielbrett in der noch heute gültigen Form an, dass Regelwerk wird erstmals verbindlich festgelegt. Im Jahre 1908 trat ein Gastwirt vor Gericht den Beweis an, dass es sich bei Darts nicht um ein Glücks-, sondern um ein Geschicklichkeitsspiel handelt. Nachdem er selbst den Pfeil dreimal nacheinander in das 20- Punkte - Dreieck beförderte, lud er einen Gerichtsdiener ein, es ihm gleichzutun. Der Diener traf mit den ersten beiden Pfeilen nicht einmal die Scheibe, der Siegeszug des Spiels in den britischen Gaststätten konnte beginnen. Mit der Zeit wurde Darts zum Wettkampfsport, von dem Spitzenkönner gut leben können. Jährlicher Höhepunkt ist die "Embassy", die Profiweltmeisterschaft, die zum Jahresanfang in England ausgetragen wird. Anfang der achtziger Jahre wurde in den USA die elektronische Variante entwickelt, die seit rund fünfzehn Jahren allmählich auch in Europa Fuß fasst. Über die verschiedenen Hersteller werden Liga-Wettbewerbe und Turniere bis hin zu Weltmeisterschaften(z.B.American Darts in Chicago, Merkur in Orlando) angeboten. Dabei unterscheiden sich allerdings die Spielflächen auf den Geräten. Während Merkur, Löwen und Grande die traditionellen Maße einhalten, wird American Darts auf eine größere Scheibe mit einem Wertungsbereich von 38 cm Durchmesser gespielt.